· 

Das Abenteuer Selbstständigkeit

Nun ist es also soweit - ich bin selbstständig. Zwar im Nebengewerbe, aber ich bin selbstständig. Was ich mache? Den Meisten gebe ich die gleiche Antwort wie auf die Frage nach meinem Studium: "Irgendwas mit Marketing". Für mich erschließt sich allein daraus, dass ich auf ein gutes Pferd setze. Oft wird den Marketingexperten nachgesagt, dass sie nicht wirklich was leisten - aber wirklich auskennen damit tut sich niemand. Und wisst ihr, wer sich damit auch nicht auskennt? Die Inhaberin der Bäckerei um die Ecke, der Chef vom nächsten Dönerladen oder der selbstständige Handwerker aus der Ortschaft. Genau hier setze ich an und möchte euch zunächst mein Anliegen erläutern.

 

Wenn Umsatz oder Kunden ausbleiben gibt es oft viele Gründe. Umso kleiner das Unternehmen, desto wahrscheinlicher ist es, dass die fehlende Wahrnehmung ein Hauptgrund für den ausbleibenden Erfolg ist. Man sollte dabei die Macht des Internets nicht unterschätzen - vor allem heutzutage nicht. Hand auf´s Herz:  jeder unter 40 Jahren und auch ein großer Teil der Personen über 40 Jahren googelt, bevor er etwas kauft oder eine Dienstleistung nutzt. Ein paar Beispiele gefällig?

  • Als fauler Student liegt man zuhause und hat absolut keine Lust zu kochen. Also? Bestellen! Pizza? Definitiv! Woher? Googlen wir mal... Luigis Pizzaservice hat aber weder eine Homepage, noch ist er auf Facebook oder bei einem Lieferdienst registriert? Ohje....Luigis Ofen bleibt heute wohl kalt. 
  • Wasserrohrbruch zuhause - Jetzt aber schnell. Mein Freund Google hilft mir einen Notfall-Klempner zu finden. Viele Leute aus der Stadt wissen zwar, dass nun die Firma "Mayer" die beste, schnellste und günstigste Lösung wäre. Google spuckt aber die Nummer und Website von Firma "Huber" zuerst aus. Pech für Firma Mayer, der Auftrag geht an die Hubers. 
  • "Ich brauch unbedingt noch ein Rezept von meinem Arzt" - also nichts wie hin. Doch dann: "Wegen Hausbesuchen heute Vormittag geschlossen". Ein netter Service für jüngere Patienten wäre hier eine Facebook-Seite, auf welcher man sowas vorher angekündigt hätte.

Ich denke ihr versteht worauf ich hinaus will. Und hier ist auch mein Ansatzpunkt: Luigi, Mayer und der Hausarzt sind kleine Unternehmen und Einrichtungen, die weder Kapital noch Personal oder Zeit haben, sich darum zu kümmern. Das Tagesgeschäft beansprucht genug der Ressourcen, die kleinere Unternehmen zur Verfügung haben. Deshalb kommen auch Agenturen, die sicherlich Abhilfe schaffen könnten, nicht in Frage. Zu hoch scheinen doch Kosten, die für eine neue Homepage oder gar ein ausgeklügeltes Marketingkonzept entstehen würden. Und damit mögen sie sogar Recht haben. Auf keinen Fall möchte ich hier die Arbeit von Agenturen als "überteuert" darstellen - denn für eine hochkomplexe Homepage oder eine perfekte Marketingmaßnahme entstehen einfach zeitintensive Aufgaben, die entlohnt werden müssen. Genau so wenig möchte ich hier meine Arbeit als "unprofessionell" darstellen - das ist klar. 

Meine Aussage ist: Es fehlt das "abgespeckte Komplettpaket" für kleinere Unternehmen. Braucht der Bäcker wirklich eine komplexe Homepage mit all ihrem (sicherlich coolen, schicken und nützlichen) Extras? Oder reicht nicht einfach eine simple, schöne und informative Website mit ein paar Unterseiten? Das kann man sicherlich noch auf weitere Bereiche ausweiten - würde aber nun zu detailliert werden. Ich möchte, um endlich zum Punkt zu kommen, genau dort ansetzen und für alle eine zufriedenstellende Lösung anbieten. Eine individuelle Lösung für Kleinunternehmen, genau nach ihren Bedürfnissen. Die Facebookseite betreiben, zugehörige Inhalte erstellen, ein Flyer entwerfen, eine Homepage erstellen, mir ein passendes Gewinnspiel ausdenken. Ganz einfach: nicht pauschal. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0